search-icon
search-tip

Ukraine Krise belastet osteuropäische Fonds

Die andauernde Ukraine Krise führte 2014 zu erheblichen Turbulenzen an den osteuropäischen Börsen. Davon betroffen sind nicht nur Fonds mit Fokus auf Russland sondern auch europäische Schwellenländer-Fonds.

Der MSCI Russland verlor im Jahr 2014 38,35% an Wert. Dieser Entwicklung konnten sich die Fonds in der Vergleichsgruppe „Aktien Russland“ ebenfalls nicht entziehen. Anleger die in diesen Fonds investiert hatten, verloren im Schnitt 37,64%. Auch andere Indizes, wie z.B. der polnische Leitindex WIG 20 oder der ungarische BUX belasteten die Wertentwicklung der Fonds mit Fokus auf Osteuropa. Zum Vergleich: Der Euro STOXX 50 und der DAX konnten in 2014 immerhin leicht zulegen.

russische FahneOb 2015 der Kursverfall insbesondere in Russland gestoppt wird und es sogar zu einer Erholung kommt, hängt einerseits von politischen Faktoren ab. Zeigen sich alle Seiten im Ukraine Konflikt kompromissbereit, könnte dies zügig zur Rücknahme der Sanktionen führen.  Andererseits belasten die niedrigen Rohstoffpreise die russische Wirtschaft sehr stark. Diese hängt sehr stark von den Exporterlösen ab und ein Ende der niedrigen Rohstoffpreise ist aktuell nicht in Sicht. Profitieren werden davon hingegen die europäischen Schwellenländer. Niedrige Rohstoffpreise sind ein begünstigender Faktor für ihre Volkswirtschaften. Eine Trendwende an den Börsen ist daher nicht unwahrscheinlich. Auch der Vergleich zum MSCI EM Eastern Europe lässt hoffen: Dieser verlor 2014 rund 26%, wohingegen die aktiv gemanagten Fonds durch Anpassungen ihrer taktischen Allokation den Verlust im Schnitt auf 16,6% reduzieren konnten.

Ein Engagement in osteuropäische Fonds ist dennoch im Moment mit Vorsicht zu genießen. Bei der Auswahl sollte auf eine starke Diversifikation geachtet werden, um einseitige Risiken zu vermeiden. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen eignen sich osteuropäische Fonds nur als Beimischung für das Portfolio.

Von: Michael Borm, Senior Analyst INVESTIGA

Bildquelle: Andreas Hermsdorf  / http://www.pixelio.de/

Veröffentlicht 5th Februar 2015
Kategorien Börse